Stadt-Land-Fluss-Spielstraße

Wir ziehen um. Zogen, um genau zu sein. Von der Stadt mit Fluss zum Land mit Spielstraße. Die Stadt ist in dem Fall München und der Fluß ist die Isar. Das Land ist ein Münchner Orsteil ganz im Südosten Münchens. Jaaa, das Ortsausgangsschild sehe ich noch von der Münchner Seite aus. Also „Land“ ist wahrscheinlich etwas übertrieben. Sagen wir „Fast-Land“. Für meine Verhältnisse. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein riesengroßer Schritt für mich…

Es waren einmal 79qm im Münchner Glockenbachviertel gleich neben der Isar. Diese 79qm hatten 3 Zimmer plus Bad, plus Flur, plus Küche, plus sehr feuchten Keller. In diesen 79qm lebten 2 große Leute und 2 kleine Rabauken. Und es war sehr gemütlich in diesen 79qm. Aber für die Zukunft fehlte den 79qm ein Zimmer mehr. Also machten sich die 2 großen Leute auf die Suche nach etwas Größerem. 2 ganze Jahre lang. Bis sie ein kleines schmales Haus auf dem „Fast-Land“ fanden. Ein Haus ohne Isar vor der Tür. Dafür kleinem Garten, Feld vor dem Garten und Spielstraße vor der Tür. Und genug Zimmer, um sich aus dem Weg zu gehen. Die kleinen Rabauken haben ein Spielzimmer, ein Schlafzimmer und ein Wohnzimmer, welche sie verwüsten können. Und natürlich noch ein bisschen mehr.

Dann der Notartermin, und die Angst. Was mache ich da draußen auf dem „Fast-Land“. Da gehe ich doch ein. Ich will mein dm vor der Tür und mein Metzger und mein Supermarkt und meine Apotheke und vor allem meine Freunde und die Freunde der kleinen Rabauken. Ich glaube, ich hätte es noch eine Weile in den 79qm ausgehalten. Quasi bis die Rabauken mit 20 ausziehen… Einer hätte im Flur schlafen können. Wäre schon irgendwie gegangen.

So richtig realisiert habe ich es bis jetzt nicht. Nun sitz ich hier in dem schmalen Haus mit Garten. Der kleine Rabauke schläft im Kinderwagen vor dem großen Panoramafenster auf der Terasse. Es gibt jetzt kein vorsichtig-im-Kinderwagen-schlafendes-44-Stufen-hoch-zu-schleppendes-Baby mehr. Und auch kein 2-Rabauken-plus-Tasche-plus-Essen-plus-Wechselwäsche-44-Stufen-runterschleppen mehr. Keine Parkplatzsuche mehr, kein Mini-Balkon mehr. Sondern kleiner Garten mit Sandkasten und freier Blick aufs Feld. Und Carport direkt vor der Tür mit Spielstraße. Die Rabauken können quasi auf der Straße sitzen, während ich das Auto ein- oder ausräume. Und es ist, …. wartet…… ruuuuhig. Doch da war was, ja genau da schon wieder. Jetzt weiß ich was dieser ohrenbetäubende Lärm ist – der Schlurfgang einer Schnecke….

Mein Idealbild in 2 Jahren: die Rabauken spielen draußen super lieb zusammen und ich liege auf der Sonnenliege im Garten und mache ein Nickerchen. Hah! Für 1 Minute und 25 Sekunden. Bis dann ein Rabauke schreit „Neeeiiiinn, das ist meins, lass los!“ oder „Mama, der ärgert mich immer.“ Warum soll sich das in 2 Jahren auch ändern. Bzw. in 30 Jahren. Das habe ich schon so mit meinem Bruder gemacht und mein Opa mit seinen Geschwistern und und und…. Ist ja quasi eine DIN-Norm.

Was da noch ist, neben diesen entspannten Eigenschaften eines Hauses auf dem „Fast-Land“, diese anderen Gedanken. Meine Freunde sind in der Stadt. Hier raus sind es 20 Minuten per Auto oder 40 Minuten per Bahn. Wie lange wird es dauern, bis sich das verläuft und uns keiner mehr besuchen kommt. Ja, ich weiß, hier gibt es ja auch Menschen und Zivilisation. Eventuell auch nette Mamas mit ähnlich alten Kindern. Aber ich will gerade keine anderen Mamas. Ich will MEINE Mamas. Die Mamas, die ich kenne, seit der große Rabauke noch seelenruhig in meinem Bauch verweilte. Die all meine Horror-Nacht-Geschichten kennen (und ich meine nicht irgendwelche ausgedachten, sondern die nackte Wahrheit über Babys, die nicht schlafen wollen). Und mit denen man sich diverse Vormittage, Nachmittage, Nächte über all die Wachstumsschübe der Kleinen unterhalten hat und analysiert und geschimpft und geweint und gelacht. Ich könnte alleine ein Buch über unsere WhatsApp Nachrichten schreiben. Ein Buch mit 4 Bänden. Und das wird vielleicht bald ein kleineres Buch und dann vielleicht ein Pixibuch. Die Mädels, die ich meine, die werden sich hier schon wiedererkennen. Mädels, ich habe euch lieb. Auch draußen auf dem „Fast-Land“.

Und wenn sich jemand da draußen noch nicht so sicher ist, ob so ein „Fast-Land“ das Richtige für ihn oder sie ist, dann kommt alle her um es auszutesten. Haltet euch fest: wir haben sogar ein Gästezimmer. Huuiiii. Mega!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s